Der Galgen von Salez (SG)

Der Galgen wurde in 80 Arbeitstagen von neun Arbeitern erbaut und kostete rund 75 Gulden. Er stand dort bis zum Untergang der Alten Eidgenossenschaft und wurde 1798 geschleift. Heute bildet

Share
Wachsende Wissenschaftsskepsis

Jede Woche finden sich wissenschaftskritische Leserbriefe in unseren Tageszeitungen, ob über den Klimawandel oder aktuell im Alpenrheintal über geplante Rheinausweitungen. Hartnäckig und verbissen ist von der Klimalüge die Rede oder

Share
Von »lechts und rinks» oder was bin ich?

Mit dem Sprachspiel der gezielten Verwechslung von Buchstaben durch Ernst Jandl wird das Problem der Unterscheidung politischer Positionen unterstrichen. Bin ich nun rechts oder links oder als Ersatzausdrücke bürgerlich-konservativ oder

Share
Vom wiehernden Amtsschimmel bei der Post

“Trotz erfolgtem Umleitungsauftrag erreichten alsbald viele Briefe die Triesner Adresse offensichtlich nie. Dies führte zu einigen Komplikationen und Irritationen. So erhielt ich die ‘dritte und letzte Mahnung’ und gar einen

Share
Gemeinnützige Naturschutzstiftungen in turbulenten Zeiten

Wohin geht die Reise? “Im Jahr 2010 forderten die US-Milliardäre Bill Gates und Warren Buffet die Superreichen zu einer großen philanthropischen Tat auf. Sie sollten mehr als die Hälfte ihres

Share
Vom Elfenbeinturm

Vom Elfenbeinturm, dem Impact Faktor und anderen kritisch zu sehenden Dingen rund um die Exzellenz in der Wissenschaft – oder: was diktiert den Fortschritt? “Die Universität sollte ein Ort der

Share
Ethik im Planungsprozess

“Der Mensch stellt sich gemeinhin in den Mittelpu nkt der Betrachtung. Ich plädiere für die Mitberücksichtigung eines ökozentristischen Ansatzes, der auf der Evolutionstheorie und Ökologie basiert.” “Ethik im Planungsprozess –

Share
Entschleunigung durch selbst erteiltes «Vortragsverbot»

“Als Fazit des Abends meinte ich, dass meine ‘missionarische’ Leistung endgültig übererfüllt sei. … Am nächsten Morgen kam ich kaum aus dem Bett, der Rücken. Dann fiel der endgültige Beschluss,

Share
Es gibt in unserer physischen Welt mit endlichen Ressourcen kein unendliches Wachstum

“Unser ‘ökologischer Fussabdruck’ ist drei bis viermal zu gross. (…) Die ‘Grenzen des Wachstums’ wurden uns bereits 1972 von Dennis Meadows aufgezeigt. (…) Noch ist der überwiegende Teil der Menschheit

Share
Ein Vermögen für den Naturschutz

Über das Wirken der schweizerischen Bristol Stiftung “Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Mitmenschen, den Wunsch etwas zu verändern und den Willen einen aktiven Beitrag zur Bekämpfung eines Missstandes zu leisten“, so wird

Share