Gedanken zum NEIN zum Nationalpark Locarnese

Die urbanen Kreise begrüssen Schutzgebiete und Wildnis, die Ländlichen haben ein Misstrauen, dass ihre Lebensbedingungen nicht gebührend berücksichtigt werden und sehen dabei ihre Interessen nicht ausreichend gewährleistet. Jede allfällige Einschränkung der Aktivitäten wird als Beitrag zur Errichtung von «Indianerreservaten» gedeutet, wo die Einheimischen nichts mehr zu sagen haben. Man stellt sich dann reflexartig gegen die Obrigkeiten. Das geschieht gegenüber Brüssel in der EU genauso wie gegen Bundesbern, im Tessin gegen Bellinzona oder vor Ort historisch betrachtet gegen die «Landvogti».

Zum Beitrag.

Empfehlen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • LinkedIN
  • Pinterest
Share
Getagged in