Manchmal ist eine Sache erst etwas wert, wenn sie ein Preisschild hat

“Ich bin ein unverbesserlicher Optimist, der meint dass der Eigenwert der Natur mehr als ihr Nutzwert zählt. Die «koloniale» Sicht, dass man die Natur plündert, hin zu einer Betrachtung mit der Natur fürsorglich umzugehen, wäre überlebenswichtig. Mich haben immer die Zahlenwerte  des Bruttoinlandproduktes (BIP)  geärgert, die den Gesamtwert der in einem Jahr geschaffenen ökonomischen Güter und Dienstleistungen darstellen, unbesehen ob sie positive oder negative wirtschaftlichen Aktivitäten umfassen.”

Geleitwort zur Schrift  «Ökosystemleistungen in der Schweiz – Chancen, Risiken und Nebenwirkungen bei der praktischen Anwendung», Roger Keller, Bristolreihe Band 51, Haupt Verlag, Bern, 2016, 149 S.

Zum Beitrag.

Empfehlen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • LinkedIN
  • Pinterest
Share
Getagged in