Italienische Geschichten

Meine Erlebnisse in Italien geben einigen Stoff für Geschichten her. Diese Geschichten standen am Anfang dieser Website, inzwischen sind noch einige weitere Themen dazugekommen.
Und wieder einmal zum Rundweg der Cascada di Piumesc in Trarego

Es soll 26 Wandervorschläge rund um die Ortschaften von Trarego Viggiona geben, wie ein Prospekt in der Auslage des örtlichen Tourismus-Kiosks aufzeigt. (…) Die Kirche läutete beim Vorbeigehen den Mittag

Fortfahren
Kafkaeske italienische Bürokratie

Italiens Verwaltung ist aufgebläht, aber auch fallweise für neue Aufgaben notorisch unterbesetzt und ohne jeglichen Mut zu Entscheidungen. «Burocrazia – un sistema al collasso», wird hier mit eigenen Erlebnissen rund

Fortfahren
Oggi abbiamo

«Das Restaurant besitzt einen Gastgarten mit zwei mächtigen Platanen, ein herrlicher Ort zum Verweilen. Dort bediente viele Jahre ein älterer Wirt, ein Jahr jünger als ich, seine Gäste persönlich. Es

Fortfahren
Der Grosse Eichenbock im Schlafzimmer

“Jedenfalls meinte ich eines Abends anfangs Juli 2017 um 23 Uhr, mich lause der Affe. Ich sehe einen riesigen Käfer auf der Innenseite des Mückengitters  des Fensters. … Eine wahrhaft

Fortfahren
Ein schwieriger Möbeltransport  nach Cannero

“Wir leerten jedenfalls einen Teil meiner Garage und beluden einen Kleintransporter. Mein Sohn Armando übernahm mit einem Freund den Transport. … Am italienischen Zoll bei Brissago wurde allerdings trotz ausgefüllter

Fortfahren
Cervo volante – der Hirschkäfer

Cervo volante – der «fliegende Hirsch». Welch schöner Name für unseren grössten einheimischen Käfer. Er ist vom Moderholz der Eichen abhängig. Von Ende Mai bis Ende Juli höre ich manchmal

Fortfahren
Der Naturlehrpfad des Sonderreservates Sacro Monte della SS. Trinità di Ghiffa

Der rund einstündige Rundweg ob den Parkplätzen der Kirchenanlage besitzt nur eine Höhendifferenz von knapp 100 Metern und ist damit einer der ganz wenigen nicht steilen Wanderwege. Er ist ganzjährig

Fortfahren
Von Gnomen, Kobolden und Elfen

“Ich würde den Naturwesen übrigens sehr freundlich begegnen, selbst den Drachen und anderen Krafttieren. Eine besondere Affinität hätte ich zu den Erd- und Wassergeistern. Die Baumgeister würden es mir besonders

Fortfahren
Mein Kraftort Sacro Monte di Ghiffa

“Man kann an Kraftorte glauben oder nicht. Es sind magische Orte, die einen positiven psychischen Effekt auf uns ausüben. Sacro Monte di Ghiffa ist für mich ein Kraftort. Er liegt auf

Fortfahren
Von poetischen Narzissen und Orchideen

“Eine dicht blühende Narzissenwiese gedeiht direkt unter dem «piccolo paradiso». Dort gedeiht auch  eine ganz besondere Orchideenart, eine Serapias oder Stendelwurz, der Inbegriff der mediterranen Pflanze. Die Pflugschar-Stendelwurz (Serapias vomeracia)

Fortfahren
Der Nordic Walking Nr. 1 in Oggebbio

“Nordic Walking, das schnelle Gehen mit zwei Stöcken und dem begleitenden Geräusch des Klickens, betreibe ich nicht. Die Gemeinde Oggebbio bietet hierfür viele entsprechende Wandervorschläge auf ihrem Territorien an; alle

Fortfahren
Carmine Superiore

Carmine Superiore war der am Fusse des Monte Carzo gelegene Hausberg der Adelsfamilie Carmine, wo diese eine kaum einnehmbare Festung errichtete. Sie diente zu Zeiten der Seeräuberei der Familie Mazzarditi

Fortfahren
Das Maultier – die Seele der Berglandwirtschaft

Das Maultier scheint mir ein erstaunliches Tier zu sein, es macht den Anschein, dass hier die Kunst die Natur übertroffen hat. (Charles Darwin). “Heute gibt es kaum mehr Maultiere und

Fortfahren
Unser benachbartes Rustico

“Jetzt wird das Rustico saniert, d.h. in den ursprünglichen Zustand versetzt. Gerne hätte ich ein Steindach berücksichtigt. Das ist aber nach Abklärungen aus statischen Gründen nicht möglich, weil das bestehende

Fortfahren
Die Frazione Cassino in Cannero

“Am südlichen Beginn von Cassino befindet sich eine historische Waschbrunnenanlage, die noch intakt ist. Zu Beginn meiner Anwesenheit in Ponte hatte dort eine alte Frau noch ihre Textilien gewaschen. Ich

Fortfahren
Die Frazione Ponte (Cannero)

“Alle die in der Fraktion Ponte in Cannero wohnen, haben ihre Wohnadresse an der Via Maestra, auch wenn sie in einem engen Gässchen wohnen. Ponte ist südwärts der letzte und

Fortfahren
San Bartolomeo in Montibus (Cannobio)

Nach einer knappen Viertelstunde Spaziergang taucht plötzlich im Wald eine romanische Kirche auf. Sie bildet hier den umwerfenden landschaftlichen Höhepunkt. Es ist weniger der Sakralbau aus dem 13. Jahrhundert an

Fortfahren
San Giovanni Battista in Montorfano

“Kaum dem scheusslichen Aspekt hinter einem Steinhauerbetrieb entronnen, taucht man in einen Kastanienwald ein und erreicht nach wenigen Wendeplatten bergwärts überraschend eine Ebene mit rund 20 Steinbauten. Ins Blickfeld kommt

Fortfahren
Der ambrosianische Ritus in Cannero

Der ambrosianische Ritus ist ein liturgischer Ritus der lateinischen Kirche und wird in der Kirchenprovinz Mailand, in Pfarreien des Bistums Lugano, aber auch rechtsufrig des Lago Maggiore bis und mit

Fortfahren
Nach Dumera – zum höchsten Weiler von Oggebbio

Dann taucht eine kompakte Häusergruppe auf, wo von weitem ein Turmhaus auffällt. Es ist dies eine befestigte Hofanlage aus den Zeiten der Räuberfamilie Mazzarditi, die ihre Umgebung Ende des Mittelalters

Fortfahren
Nationalpark Val Grande – Faszinosum der Stille

“Der Nationalpark Val Grande ist einsam, wild und romantisch. (…) Der Alltag in unserer hochtechnisierten Welt löst bei vielen Menschen eine Sehnsucht nach wilder, ungezähmter Natur aus, nach Einsamkeit und

Fortfahren
Unser Wasserfall

“Oberhalb der Quelle und der eigenen Wasserfassung im Bach findet sich ein wunderschöner kleiner Wasserfall. Er fällt über zwei Geländestufen in ein erweitertes Wasserbecken. Von einer bergwärts führenden Mulattiera wurde

Fortfahren
Die Edelkastanie – einst der Brotbaum der Südabdachung

“Anfang der 1950-er Jahre begann ein auf Pilze zurückzuführender Kastanienrindenkrebs den Bäumen zuzusetzen. Viele Bäume und Baumteile starben ab. Die Virulenz dieses Krebses gab Ende des 20. Jahrhunderts etwas ab.

Fortfahren
Die Frazione Oggiogno

535 m über Meer thront der Weiler (Borgo) auf halbem Weg zum Morissolo. Man kommt hier in eine vergangene Welt. Die Häuser stehen eng beieinander, alles ist verwinkelt, es wirkt

Fortfahren
Die Frazione Donego

Donego präsentiert sich heute als ein Ort mit Stein in Stein, pietra in pietra. Die meisten Häuser haben eine Stein­bedachung und es gibt viele Steinmauern und -wege. Der heute kaum

Fortfahren
Pietra in pietra

Pietra in pietra – Stein in Stein, ist für viele südalpine Täler das Markenzeichen der traditionellen Kulturlandschaft. Da es am Westufer des Lago Maggiore kaum ebene Flächen gibt, musste der

Fortfahren
Wie ich zu meinem Anwesen in Ponte kam

Es war Liebe auf den ersten Blick, bereits auf dem ersten Meter, ohne Wenn und Aber! Das war es! Ein Haus mit südlichem Flair, grosser Terrasse, 5 Zimmern, mit ca.

Fortfahren
Die Hornissen, meine südlichen Begleiter

Die Hornisse, eine Riesenwespe, gilt wohl als das meistgefürchtetste heimische Insekt, was unweigerlich auch zum Hilferuf nach der Feuerwehr und zur Vernichtung von Nestern im Siedlungsbereich führt. Angeblich sei der

Fortfahren
Geschichten rund um die Italianità bei Haus und Bau

“Ihr Mann fragte mich, was ich denn aus Liechtenstein herkommend hier in Cannero so Positives fände, dass ich teils hier lebe und gar noch ein Rustico ausbauen wolle. Jeder hier

Fortfahren
Die Skorpione von Ponte (Cannero)

“Skorpione kennen wir als grauslige Tiere vor allem aus dem Fernsehen. Sie leben in den Wüsten oder in den Tropen und können Menschen umbringen. Sie besitzen als Spinnentiere zwei Zangen

Fortfahren
Zur Herpetofauna oder: die Lurche und Kriechtiere in Ponte (Cannero)

“Das Grundstück ist ein ehemaliges Weinbergareal und ist mit Steinmauern abgestuft. Dort sind die Mauereidechsen dauernd präsent und dies zu jeder Jahreszeit. Selbst im Winter kommen vor allem die Jungtiere

Fortfahren
Unsere italienischen Katzen Minni und Leo

“Ich gestehe, ich bin kein Katzenfan. Ich bevorzuge mittelgrosse bis grosse Hunde. Katzen sind mir zu eigenwillig, obwohl es Wildkatzen wie Leoparden, Geparden oder Luchse  gibt, die mich schon faszinieren.

Fortfahren
Zum Wasserfall bei Trarego

“Nur mehr knapp 400 Menschen wohnen in den drei Ortschaften Viggiona-Cheglio-Trarego. Man kann hier auch vom «Hausberg» der Deutschen sprechen, weil viele der alten Häuser ab den 1970-er Jahren von

Fortfahren
Die “Palmen-Ratten” am Lago Maggiore

“Ich meinte meinen Augen nicht zu trauen, als ich vom Esstisch aus auf einer hohen kanarischen Dattelpalme eine Ratte im Blattwerk herumturnen sah. Sie naschte an den reifen Palmfrüchten und

Fortfahren
Die «Notstrasse» von Ponte nach Donego oder meine Zweifel an der italienischen Ingenieurkunst

“Ohne umfassendere Abklärung wurde diese Piste im Gelände mit wenigen Pflöcken abgesteckt. Die war so angelegt, dass diese etwa 5 Meter ob meinem Haus vorbeiführte. Meine Begeisterung hielt sich als

Fortfahren
Von meinem vergeblichen Versuch, Winzer zu werden

“Ich trug die Idee des erweiterten Weinanbaues meinem Hausverwalter, Walter Morandi, vor. Walter ist für alles zuständig, weiss immer Rat und kann alles, kennt alle. Er war selbst in kleinem

Fortfahren
Morissolo, der „Hausberg” von Cannero

“Das Seeufer von Cannero ist in der Luftlinie nur 2‘200 Meter vom Monte Morissolo entfernt, der Höhenunterschied beträgt hingegen 1‘100 Meter. Der 1‘313 m hohe Morissolo ist der Hausberg von

Fortfahren
Die Staatsstrasse SS 34 von Brissago nach Verbania

“Entlang des rechten Seeufers des Lago Maggiore gibt es auf einer Länge von 39 Kilometern zwischen Brissago und Verbania eine Via dolorosa, genannt Strada Statale SS 34. (…). Fast überall

Fortfahren
«Laurophyllisierung»: von der Ausbreitung exotischer Hartlaubgehölze in Wäldern

“Im Verlaufe der 1980-er Jahre stellten meine Tessiner Forstkollegen Pippo Gianoni und Raffaele Carraro fest, dass immer mehr immergrüne Gartenpflanzen diese verlassen hatten und zunehmend in die Wälder eingedrungen sind.

Fortfahren
Die invasiven Neophyten in Ponte

“Der rabiateste Neophyt, den ich bisher kenne, heisst Kudzu (Pueraria montana). Es ist dies ein krautiger Hülsenfrüchtler, der aus Ostasien stammt und innert kurzer Zeit weite Flächen vollständig abdecken kann.

Fortfahren
Die chinesische Hanfpalme als «Unkraut»

“Die Robusteste ist die chinesische Hanfpalme (Trachycarpus fortunei).  Eine natürliche Versamung geschah wohl mehr als ein Jahrhundert lang nicht. Zögerlich liessen sich ab Mitte des 20.Jahrhunderts erste zaghafte Verjüngungen feststellen.

Fortfahren